• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Dr. Henner Tilgner wieder Vorsitzender der CDU Menden/Holthausen

Bei der Jahreshauptversammlung des CDU Ortsverbandes Menden/Holthausen wurde der Vorstand weitestgehend im Amt bestätigt. Dr. Henner Tilgner bleibt Vorsitzender, sein Stellvertreter ist Marten Breckling. Zum neuen Schriftführer und zugleich zum Mitgliederbeauftragten wurde erstmals Paul Stegemann gewählt. Die Beisitzer Heinz Borchardt, Christian Peitsch, Martin Siekerkotte und Denise Tilgner gehören ebenso dem Vorstand an. Die CDU Menden/Holthausen will sich auch in Zukunft um die Entwicklung der Stadtteile kümmern. Hierzu sind bereits verschiedene Veranstaltungen in Planung. Ebenso möchte der Ortsverband künftig verstärkt junge Mitglieder werben. „Politik lebt durch die Beteiligung aller Generationen.“, erklärte Vorsitzender Dr. Henner Tilgner abschließend.

 

Die CDU Saarn-Selbeck-Mintard geht neue Wege der Beteiligung. So verteilten die Vorstandsmitglieder des CDU Ortsverbandes Saarn-Selbeck-Mintard in den Stadtteilen SELBECK und MINTARD einen für jeden Stadtteil speziell konzipierten Fragebogen, der ausgefüllt wieder eingesammelt wurde.

In SAARN wurde im Rahmen eines Informationsstandes mit dem Fragebogen für SAARN die Meinung der Bürger aus Saarn an einem Stand am Pastor-Luhr-Platz eingeholt.

Sinn und Zweck dieser Fragebögen ist, so die Ortsverbandsvorsitzende Elke Oesterwind, dass die Meinung der Bürger zu verschiedenen Themen abgefragt wird, z.B. wie zufrieden sie mit der Situation in den einzelnen Stadtteilen sind, was ihnen besonders gefällt oder was man verbessern könnte.

Außerdem wurden an einem Diskussionsabend die Meinungen, Anregungen und Wünsche der Mitglieder des Ortsverbandes erfragt.

Die verschiedenen aufgenommenen, gesammelten und ausgewerteten Vorschläge und Anregungen sollen ein neues Gesamtbild ergeben.

Die Auswertung dieser Aktion fließt dann in die weitere politische Arbeit des CDU Ortsverbandes Saarn-Selbeck-Mintard und in das neue Kommunalwahlprogramm ein, welches das Ansinnen der Bürger umsetzen soll.

CDU Dümpten begrüßt nachhaltige Instandhaltung der Wege

Zum Abschluss ihrer traditionellen Sommerortstermine trafen sich Mitglieder des CDU Ortsverbandes Dümpten zusammen mit interessierten Bürgerinnen und Bürgern im Hexbachtal. Seit langem schon fordert die CDU für die Wege auf Mülheimer Seite eine nachhaltige Instandhaltung. Dieser Forderung will die Verwaltung nun nachkommen. Im Rahmen der Renaturierung des Hexbachs liegen jetzt auch die Pläne vor um die Wege dauerhaft und witterungsunabhängig in Stand zu halten. Diese beinhalten allerdings eine Verlagerung des Wander- sowie des Reitweges im Abschnitt von Bonnemannstraße bis über die Voßkuhle hinaus. Hier tun sich für die Ortspolitiker noch viele offene Fragen auf.

„Der Abschnitt von der Voßkuhle entlang des Feldes darf auf gar keinen Fall durch den Blühstreifen des Ackerrandes verlaufen“, so der Ortsverbandsvorsitzende und umweltpolitische Sprecher der CDU-Fraktion Dr. Roland Chrobok. „Darüber hinaus sind in jedem Fall Nutzungskonflikte zwischen Landwirtschaft und Spaziergängern mit freilaufenden Hunden zu vermeiden.“ Bereits jetzt wird von Umweltfreunden beklagt, dass sich durch den Blühstreifen des Ackerrandes ein Trampelpfad gebildet hat. Auslaufende Hunde verringern darüber hinaus die landwirtschaftliche Nutzfläche. Die CDU Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung 2 Petra Seidemann-Matschulla dazu: “Wir erwarten hier von der Verwaltung Lösungsvorschläge ohne dass sich am Ende die Pachtfläche für den Landwirt verringert. Die CDU wird keiner Lösung zustimmen, die einseitig auf dem Rücken eines einzelnen Bürgers ausgetragen wird.“

Für den Abschnitt zwischen Bonnemannstraße und Voßkuhle sieht die CDU ebenfalls noch Klärungsbedarf. Offen ist die Frage ob für die Maßnahme Bäume gefällt werden müssen und wenn ja wie viele. Da die Planungsgrundlage die Renaturierung des Hexbaches im Rahmen der EU-Gewässerrahmenrichtlinie ist stellt sich darüber hinaus die Frage, wie viele Verrohrungen entfernt werden sollen um den Bach in sein natürliches Bett zurückzuführen. Chrobok und Seidemann-Matschulla dazu abschließend: „Das Hexbachtal ist für die Dümptener Bürgerinnen und Bürger als Naherholungsgebiet ein wichtiger Baustein für ihre Lebensqualität und ihre Gesundheit. Wir freuen uns natürlich, dass die Verwaltung das Problem der Instandhaltung der Wege angeht. Die derzeit vorliegenden Pläne werfen allerdings noch eine ganze Reihe von Fragen auf.“

Mitglieder des CDU Ortsverbandes Dümpten treffen sich zum Ortstermin im Hexbachtal. Im Zuge der Renaturierung des Hexbaches sollen die Wege verlagert werden. Hier sehen die Ortspolitiker noch eine Reihe von offenen Fragen.

Beim 52. Bezirksparteitag der CDU Ruhr wurde Astrid Timmermann-Fechter zur stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Ruhr gewählt. „Ich freue mich über das große Vertrauen und die damit verbundenen neuen Aufgaben in der Ruhr CDU. Mit meinen Schwerpunkten Wirtschaftsförderung, sowie Gesundheit und Pflege möchte ich mich noch intensiver für das Ruhrgebiet als Ganzes engagieren“, so Astrid Timmermann-Fechter zu ihrer Wahl.

Zum Vorsitzenden wurde erneut der parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Oliver Wittke MdB, aus Gelsenkirchen gewählt. Den Vorstand komplettieren Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen, Steffen Kanitz aus Dortmund, Petra Vogt MdL aus Duisburg, Benno Portmann aus Recklinghausen sowie Sabine Mayweg aus dem Kreis Ennepe-Ruhr.

 

Auf dem Foto: Oliver Wittke MdB und Astrid Timmermann-Fechter

Unser CDU-Team „Orange is the new black“ hat einen guten 3. Platz beim Parteienrennen des Mülheimer Drachenboot-Festivals belegt. Unsere Kreisvorsitzende Astrid Timmermann-Fechter gratulierte dem gesamten Team unter Führung ihres Teamcaptains Cedric Krause.

Forderung nach höherer Attraktivität und Wertschätzung des Pflegeberufs

Im Rahmen ihrer traditionellen Sommerortstermine besuchten Mitglieder des CDU Ortsverbandes Dümpten jüngst das frisch umgebaute Altenpflegeheim Haus Auf dem Bruch der Mülheimer Seniorendienste. Der Geschäftsführer der Mülheimer Seniorendienste Alexander Keppers erläuterte die sich auf der Zielgeraden befindlichen Um- und Neubaumaßnahmen. Der endgültige Abschluss der Arbeiten ist für März 2019 geplant. Haus Auf dem Bruch ist nach Haus Kuhlendahl das zweite von drei Altenpflegeheimen der Mülheimer Seniorendienste, welches modernisiert wird.

„Nach den Umbaumaßnahmen sind die Mülheimer Seniorendienste was die Gebäude angeht für die Zukunft gut aufgestellt“, so der CDU Ortsverbandsvorsitzende und Stadtverordnete Dr. Roland Chrobok. „Einzelzimmer mit eigenem WC können in ausreichender Anzahl angeboten werden und die Großküche in der bis zu 900 Mahlzeiten zubereitet werden können entspricht den modernsten Standards.“ Schwieriger gestalten sich schon die grundsätzlichen Herausforderungen der Altenpflege. Obwohl bei dem Termin die Besichtigung der Modernisierungsmaßnahmen im Fokus steht driftet die Diskussion immer wieder ab: Fehlendes Pflegepersonal und die Frage, wie die zu erwartenden Millionen Pflegebedürftigen bis zum Jahr 2030 finanziert werden sollen sorgt bei den Teilnehmern des Ortstermins für Stirnrunzeln.

„Die größten Sorgen machen uns mit Blick auf die Zukunft das fehlende Pflegepersonal“ so Chrobok weiter. „Der Beruf der Altenpflege muss attraktiver werden und eine höhere Wertschätzung erfahren. Dazu gehört auch eine bessere Bezahlung.“ Was den Modernisierungsstandard der Gebäude angeht sieht die CDU die Mülheimer Seniorendienste allerdings auf dem besten Weg. „Mit der Einrichtung in Dümpten haben wir ein attraktives Altenpflegeheim was in allen Gesichtspunkten den neusten Standards entspricht“, so Chrobok abschließend.

© CDU Kreisverband MÜLHEIM AN DER RUHR 2018 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND