• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Johannes Brands feiert 80. Geburtstag!

Am 22. Februar 2019 vollendete der langjährige CDU-Kommunalpolitiker und Dümptener Johannes Brands das 80. Lebensjahr.

Seit 1974 zunächst sachkundiger Bürger im städtischen Kulturausschuss, rückte er nach der Kommunalwahl im September 1979 für Dümpten in den Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr ein. Von da an gehörte er ihm ununterbrochen – insgesamt in fünf Ratsperioden  – bis zur Kommunalwahl im September 2009 an. Schwerpunkte seiner Ratsarbeit lagen in der Kultur-, Schul- und Umweltpolitik. Bis 2009 war er Kulturausschuss-Vorsitzender.

Nach der „Erdrutsch-Niederlage“ der SPD bei der Kommunalwahl 1994 und der Wahl des bisherigen Fraktionsvorsitzenden Hans-Georg Specht zum neuen Oberbürgermeister Mülheims, wurde Brands in der Fraktionssitzung am 17. Oktober 1994 – fast einstimmig – zu dessen Nachfolger gewählt. Er erwarb sich in der Folgezeit als einer der „Architekten und Manager des neuen schwarz-grünen  Rathaus-Bündnisses“ den Ruf eines „Mannes des Ausgleichs“. Das Amt des CDU-Fraktionsvorsitzenden übte er bis zur Kommunalwahl im Herbst 2004 insgesamt zehn Jahre lang aus.

Anfang der 1970er Jahre, genau 1972, trat Johannes Brands in die CDU ein, engagiert sich seitdem auch im CDU-Ortsverband Dümpten und gehört noch heute dem CDU-Ortsverbandsvorstand an.

Nach Schulbesuch und Lehramtsstudium wurde Johannes Brands zum Fachleiter für die Sekundarstufe I und Kath. Theologie berufen, bevor er 1981 Rektor der Styrumer Gemeinschaftsgrundschule Schlägelstraße wurde und 1992 bis zu seinem Ruhestand 2004 die Gemeinschaftsgrundschule Hölterstraße leitete.

Den Schwerpunkt seiner Aktivitäten in überörtlichen Gremien setzte Johannes Brands seit 2004 im Regionalverband Ruhr (RVR). Als Mülheimer CDU-Vertreter gehörte er zeitweise der RVR-Verbandsversammlung an. Die CDU-Fraktion im RVR hatte ihn in den Umwelt- sowie in den Kultur- und Sportausschuss berufen.

CDU-Fraktionsvorsitzende Christina Küsters und CDU-Kreisparteivorsitzende Astrid Timmermann-Fechter: „Noch heute wird allenthalben gewürdigt, dass Johannes Brands in seinen Führungsfunktionen nicht nur in der Ratsarbeit ein ausgleichendes und um Kompromisse bemühtes Engagement an den Tag legte. Wir danken Johannes Brands für die jahrzehntelange Arbeit für unsere CDU und wünschen dem Jubilar weiterhin alles Gute!“

 

Johannes Brands

Bild aus dem CDU Archiv um 2004.

Einstimmig bestätigten die Mitglieder der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Mülheim an der Ruhr auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung den Leiter des städtischen Amtes für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung, Matthias Lincke (53) als KPV-Kreisvorsitzenden.

Unter der Leitung der CDU-Fraktionsvorsitzenden Christina Küsters wurde CDU-Fraktionsgeschäftsführer Hansgeorg Schiemer als stellv. KPV-Kreisvorsitzender einstimmig wiedergewählt. Schriftführer bleibt das CDU-Kreisvorstandsmitglied Marcel Helmchen.

Den neuen KPV-Kreisvorstand vervollständigen als Beisitzer Monika Blum (Bezirksvertreterin BV 3), Frank Buchwald (Amtsleiter Immobilien Service), Bernd Dickmann (Stadtverordneter) und Arnold Fessen (Bezirksbürgermeister BV 1).

KPV-Kreisvorsitzender Matthias Lincke bekräftigte, als einen Schwerpunkt der KPV-Arbeit „vor Ort“ die interkommunale Zusammenarbeit insbesondere mit den Nachbarstädten im Ruhrgebiet verstärken zu wollen. Matthias Lincke: „Dazu kann die KPV mit ihren Kontakten und KPV-internen Meinungsaustausch sehr gut beitragen.“

Innenminister Herbert Reul begeisterte die Gäste der CDU Mülheim an der Ruhr

Die CDU Mülheim an der Ruhr und die CDU-Ratsfraktion Mülheim an der Ruhr konnten bei ihrem traditionellen Frühjahsempfang in der Stadthalle Mülheim in diesem Jahr 350 Gäste begrüßen. Der Minister des Innern in Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, plädierte in einer launigen Rede dafür, dass die Politik verloren gegangenes Vertrauen durch gutes Handeln zurückgewinnen muss.

In der Begrüßungsrede appellierte die Kreisvorsitzende Astrid Timmermann-Fechter dafür, am 26. Mai 2019 an der Europawahl teilzunehmen, damit Europa gestärkt wird und das erfolgreichste Friedensprojekt der Welt fortgeführt werden kann.

Zum Abschluss des offiziellen Teils plädierte die Vorsitzende der CDU Ratsfraktion, Christina Küsters, für mehr Konsens in der Lokalpolitik. Es gilt das Verbindende zu betonen und weniger das Trennende.

Styrum. Die Vorsitzende des Ortsverbandes Styrum und Ratsmitglied der CDU, Angelina Spiegel, hatte zum Besuch des Museums Temporär zur Ausstellung „Bis die Wirklichkeit sich ablöst“ eingeladen. Diese Ausstellung kombiniert historische Fotografien, Archivalien, Texte und Alltagsobjekte von der Fotografin Tabea Borchardt mit den bildhauerischen Arbeiten von Vesko Gösel. Die Gruppe wurde von der Fotografin selbst durch die Ausstellung geführt und erfuhr so vieles über die Entstehung und den Hintergrund der jeweiligen Objekte. Die Teilnehmer erlebten einen interessanten Nachmittag, der durch ungewöhnlich Sichtweisen zum Nachdenken anregte.

Angelina Spiegel: “Es ist eine ausgezeichnete Idee, jungen Künstlern ein Stipendium für ein Jahr in einem Atelier im Schloß Styrum in Mülheim zu geben. Jeder profitiert von dieser Konstellation, zum einen können sich die jungen Künstler weiterentwickeln und haben gleichzeitig eine Möglichkeit zu einer Ausstellung und zum anderen profitiert das hiesige Kunstmuseum, da es dauerhaft eine Arbeit vom jeweiligen Künstler erhält. Diese Form sollte Mülheim unbedingt beibehalten.“

© CDU Kreisverband MÜLHEIM AN DER RUHR 2019 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND