• Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

Talk im Schloss der MIT: EU garantiert Frieden und Wohlstand

Im Mai stehen die EU-Wahlen bevor. Zum Talk darüber hatte die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung (MIT) der Mülheimer CDU ins Schloss Broich geladen. Namhafte Politiker, u.a. Dr. Markus Pieper, seit 2004 für die CDU aus NRW im EU-Parlament, diskutierten mit zahlreichen Gästen über aktuelle Fragen der EU-Politik. „Der Brexit trifft zwar in erster Linie die Engländer selbst, aber auch die Wirtschaft in NRW. Immerhin ist Großbritannien eines der wichtigsten Exportländer für Nordrhein-Westfalen“, erläuterte Pieper und machte deutlich, dass eine Verschiebung des Brexit für die hiesigen Unternehmen nicht hilfreich ist, denn diese müßten ja grundsätzliche Entscheidungen treffen. Der Rückzug der deutschen Firmen aus England habe schon begonnen.

Alle Talkgäste stimmten überein, dass die EU mit ihrem Binnenmarkt bislang enorme wirtschaftliche Vorteile gebracht hat, vor allem aber über 70 Jahre Frieden auf europäischem Boden. „Der jungen Generation wird durch den Brexit erst bewußt, dass ein Europa ohne Kriege, ohne Zölle und mit Freizügigkeit für alle Bürger keine Selbstverständlichkeit ist“, so Pieper. Am gemeinsamen friedlichen und erfolgreichen Europa müsse ständig weiter gearbeitet werden, insbesondere auch durch verstärkten Jugendaustausch. Und natürlich durch eine starke Beteiligung an den bevorstehenden EU-Wahlen.

(vlnr): Ursula Bellenbaum, Stefan Lomberg, Dr. Otmar Franz, Dr. Margrit Toma-Dislich, Dr. Markus Pieper, Dr. Annette Littmann, Marcus Wellhöner, Hans-Martin Schlebusch, Dr. Ilselore Paschmann

Foto: Marcus Wellhöner

Einstimmig bestätigten die Mitglieder der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU Mülheim an der Ruhr auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung den Leiter des städtischen Amtes für Geodatenmanagement, Vermessung, Kataster und Wohnbauförderung, Matthias Lincke (53) als KPV-Kreisvorsitzenden.

Unter der Leitung der CDU-Fraktionsvorsitzenden Christina Küsters wurde CDU-Fraktionsgeschäftsführer Hansgeorg Schiemer als stellv. KPV-Kreisvorsitzender einstimmig wiedergewählt. Schriftführer bleibt das CDU-Kreisvorstandsmitglied Marcel Helmchen.

Den neuen KPV-Kreisvorstand vervollständigen als Beisitzer Monika Blum (Bezirksvertreterin BV 3), Frank Buchwald (Amtsleiter Immobilien Service), Bernd Dickmann (Stadtverordneter) und Arnold Fessen (Bezirksbürgermeister BV 1).

KPV-Kreisvorsitzender Matthias Lincke bekräftigte, als einen Schwerpunkt der KPV-Arbeit „vor Ort“ die interkommunale Zusammenarbeit insbesondere mit den Nachbarstädten im Ruhrgebiet verstärken zu wollen. Matthias Lincke: „Dazu kann die KPV mit ihren Kontakten und KPV-internen Meinungsaustausch sehr gut beitragen.“

Innenminister Herbert Reul begeisterte die Gäste der CDU Mülheim an der Ruhr

Die CDU Mülheim an der Ruhr und die CDU-Ratsfraktion Mülheim an der Ruhr konnten bei ihrem traditionellen Frühjahsempfang in der Stadthalle Mülheim in diesem Jahr 350 Gäste begrüßen. Der Minister des Innern in Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul, plädierte in einer launigen Rede dafür, dass die Politik verloren gegangenes Vertrauen durch gutes Handeln zurückgewinnen muss.

In der Begrüßungsrede appellierte die Kreisvorsitzende Astrid Timmermann-Fechter dafür, am 26. Mai 2019 an der Europawahl teilzunehmen, damit Europa gestärkt wird und das erfolgreichste Friedensprojekt der Welt fortgeführt werden kann.

Zum Abschluss des offiziellen Teils plädierte die Vorsitzende der CDU Ratsfraktion, Christina Küsters, für mehr Konsens in der Lokalpolitik. Es gilt das Verbindende zu betonen und weniger das Trennende.

Styrum. Die Vorsitzende des Ortsverbandes Styrum und Ratsmitglied der CDU, Angelina Spiegel, hatte zum Besuch des Museums Temporär zur Ausstellung „Bis die Wirklichkeit sich ablöst“ eingeladen. Diese Ausstellung kombiniert historische Fotografien, Archivalien, Texte und Alltagsobjekte von der Fotografin Tabea Borchardt mit den bildhauerischen Arbeiten von Vesko Gösel. Die Gruppe wurde von der Fotografin selbst durch die Ausstellung geführt und erfuhr so vieles über die Entstehung und den Hintergrund der jeweiligen Objekte. Die Teilnehmer erlebten einen interessanten Nachmittag, der durch ungewöhnlich Sichtweisen zum Nachdenken anregte.

Angelina Spiegel: “Es ist eine ausgezeichnete Idee, jungen Künstlern ein Stipendium für ein Jahr in einem Atelier im Schloß Styrum in Mülheim zu geben. Jeder profitiert von dieser Konstellation, zum einen können sich die jungen Künstler weiterentwickeln und haben gleichzeitig eine Möglichkeit zu einer Ausstellung und zum anderen profitiert das hiesige Kunstmuseum, da es dauerhaft eine Arbeit vom jeweiligen Künstler erhält. Diese Form sollte Mülheim unbedingt beibehalten.“

© CDU Kreisverband MÜLHEIM AN DER RUHR 2019 Erstellt mit dem CDU-Baukasten unter Joomla! Ein Service der VANAMELAND